Kleidertauschparty

Tauschen statt kaufen! Unter diesem Motto hatte das Schwalmgymnasium zur ersten großen Kleidertauschparty eingeladen. 

Am Tag der Nachhaltigkeit, dem 6. September, war die Schulmensa als solche kaum wiederzuerkennen: Sitzplätze, Geschirr und Mittagessen waren einem Check-In-Schalter, einer Garderobe mit großem Spiegel, Info-Plakaten, Schuhen, Schmuck und natürlich vielen Kleidungsstücken gewichen. Stapelweise lagen Jacken, Hosen, Röcke, Kleider, T-Shirts und Pullis in verschiedenen Größen ordentlich sortiert bereit, um neue Besitzerinnen und Besitzer zu finden.

Diese Stücke stammten  aus den Kleiderschränken der Schüler- , Eltern- und Lehrerschaft des SG und wurden im Sinne des nachhaltigen Handelns eben nicht zum Kauf, sondern zum Tausch angeboten. Dazu hatte die Umwelt-AG von Frau Neiber ein Wertbonsystem ausgetüftelt. Für die Teile, von denen man sich trennen wollte, konnte man ein bis vier „RainBONs“ erhalten, die dann als Zahlungsmittel für andere schöne Anziehsachen und Accessoires eingesetzt werden konnten. So war die Kleidertauschparty eine tolle Gelegenheit, um zunächst ein bisschen Platz im Schrank zu schaffen und sich dann „neue“ Sachen zuzulegen.

kleidertauschparty 05

Und so kam es dann auch: Die einen freuten sich zum Beispiel über schicke Oberteile und coole Hosen für sich selbst, andere fanden ein schönes Kleid für die kleine Schwester oder tauschten eigene Shirts gegen Ketten und Armbänder für Oma und Mama ein.

Damit die neu erstandenen Teile auch auf umweltfreundliche Art nach Hause gebracht werden konnten, hatten verschiedene Klassen  im Kunstunterricht Papiertüten mit Regenbogenmuster gestaltet, von denen bei der Kleidertauschparty viele gefüllt wurden. Auch die SV unterstützte die gelungene Veranstaltung mit dem Verkauf von Getränken und Kuchen. So konnte in angenehmer Atmosphäre gut gelaunt getauscht werden.

Und warum? Natürlich der Umwelt zuliebe! Denn die Produktion von Kleidung  verbraucht Ressourcen und Energie. Darüber hinaus ist sie häufig an ungerechte Arbeitsbedingungen geknüpft. Damit, mit unserem Konsumverhalten und mit der so genannten Wegwerfgesellschaft hatten sich ein Religionskurs der 7. Klasse von Frau Ludes und die Umwelt-AG beschäftigt. Auf Plakaten informierten sie die Besucherinnen und Besucher der Kleidertauschparty.

Diese hat gezeigt, dass es Spaß machen kann und gar nicht so schwierig ist, nachhaltig zu handeln!