Planspiel „Wir sind Abgeordnete“ im hessischen Landtag

Verfasst von Jakov Kellermann. Veröffentlicht in Neuigkeiten

Am 20.02.2019 besuchten die beiden PoWi-Leistungskurse der Q2 (von Herrn Appel und Herrn Thomas) den hessischen Landtag, um am Planspiel „Wir sind Abgeordnete“ teilzunehmen.
Der Tag fing um 06:50 Uhr mit der Busfahrt nach Wiesbaden an. Nach ungefähr zwei Stunden erreichten die Schüler in Begleitung ihrer Fachlehrer die Landeshauptstadt. Innerhalb eines kurzen Fußweges kam der Landtag in Sicht, der sich mit seiner Fassade in das restliche Stadtbild einfügte.

Vor dem Gebäude traf die Schülergruppe aus Schwalmstadt mit den Schülern aus Hanau zusammen. Dann versammelten sich alle zur ersten Information im Plenarsaal. Nach einer kurzen Begrüßung begann die Fragerunde mit den Abgeordneten. Dabei war von jeder im Landtag vertretenen Fraktion ein Abgeordneter zugegen. Die teilweise provokanten Fragen konzentrierten sich allerdings auf den Fraktionsvorsitzenden der AfD, was andere Abgeordnete ein wenig kurz kommen ließ.

Anschließend fand die konstituierende Sitzung statt. Dabei eröffnete der älteste Schüler als Alterspräsident die Sitzung und führte die Wahl der Landtagspräsidentin durch. Danach wurde noch die Ministerpräsidentin mit den Stimmen der Koalition gewählt.

Nach dieser ersten Plenarsitzung durfte jeder Schüler eine erste Redeübung vollführen, um sich an das Rednerpult zu gewöhnen.
Außerdem gab es noch eine kurze Führung durch den Landtag.

planspiel wir sind abgeordente02Die ersten Fraktionssitzungen fanden statt, diese leitete der/die Fraktionsvorsitzende. Zudem bündelte er oder sie die Meinungen der Mitglieder und führte sie zu einem Antrag zusammen.
Dabei hatten je zwei Fraktionen das gleiche Thema. Die Arbeitnehmer und die Konservativen kümmerten sich um Schulpolitik, die Ökologen und die Alternativen um Verkehrspolitik und die Sozialisten und die Freiheitlichen um Drogenpolitik. Dabei wurde klar, dass man sehr losgelöst vom Parteiprogramm arbeiten konnte, was einige merkwürdige Mehrheiten zur Folge hatte.
In der zweiten Plenarsitzung gab es einen Eklat, als der Fraktionsvorsitzende der Sozialisten kurz des Saales verwiesen wurde, da dieser gegen die Hausordnung des Landtages verstieß. Er trug einen Pullover mit politischer Botschaft. Daraufhin verließ die komplette Fraktion den Saal. Sie kam kurze Zeit später wieder.

Nachdem die Anträge in der zweiten Plenarsitzung im Plenum vorgestellt wurden, tagten die Ausschüsse. Allerdings wurden nicht alle Anträge in den Ausschuss überwiesen, da sie keine Mehrheit fanden. In den Ausschüssen versuchte man einen Kompromiss zu erreichen, natürlich konnten nicht alle Fraktionen zufrieden gestellt werden.

In der dritten und letzten Plenarsitzung wurde über die Anträge final abgestimmt. Dabei nahmen die Abgeordneten den Antrag der Grünen bzgl. des Verkehrs, den Antrag der Konservativen bzgl. Schulpolitik und den Antrag der Sozialisten zur Legalisierung von Cannabis an.
Leider wurde innerhalb der dritten Plenarsitzung die Redezeit von anfangs zwei Minuten (1. Plenarsitzung) auf eine Minute gekürzt. Zum letzten Thema fielen die Redebeiträge sogar komplett weg. Das war ein bisschen schade, da sich die Schüler langsam an ihre Rollen gewöhnt hatten. Allerdings war die Zeit abgelaufen, weil die Sitzungen mehr Zeit in Anspruch nahmen, als vorgesehen war.

Um 19:30 Uhr war der Tag in Treysa beendet. Vielleicht haben die folgenden Jahrgänge auch wieder die Chance auf das Planspiel, zu empfehlen wäre es auf jeden Fall.

planspiel wir sind abgeordente01

Links zur Veranstaltung:

Drucken