Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb 2019

Hallo, ich bin Natalie Walz, gehe in die Klasse 6c des Schwalmgymnasiums und hatte mich als Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb der 6. Klassen für den Kreisentscheid qualifiziert, von dem ich kurz berichten möchte.

Am Sonntag, dem 24.02.2019, fand der Kreisentscheid im Bürgerhaus Borken statt. Die Sieger aus 17 Schulen im Schwalm-Eder-Kreis waren angereist und präsentierten Bücher aus unterschiedlichen Bereichen, wobei sie einen selbstgewählten, spannenden oder lustigen Abschnitt daraus vorlesen mussten.

Die Jury setzte sich aus sieben Mitgliedern zusammen: Borkens Ehrenbürgermeister Bernd Hessler, Ute Tittmann-Lotz (Buchhändlerin in Homberg), Barbara Jüngling (Leiterin der Borkener Stadtbücherei), Heinz Meier (Schulleiter i.R.), Sonja Lehmann (Buchladen Bücherwurm aus Borken), Gudrun Reinbold (Magistrat Borken) und nh24-Redakteur und Buchautor Rainer Sander.

Das Vorlesen bestand aus zwei Teilen:

  1. Eigener Text: Die Leser stellten nacheinander kurz das von ihnen ausgewählte Buch vor und lasen dann drei Minuten daraus vor.
  2. Fremder Text: Die Teilnehmer lasen nacheinander aus einem Buch vor, welches vorher nicht bekannt war, ebenfalls für drei Minuten.

Danach zog sich die Jury zur Beratung zurück. Es wurde keine leichte Entscheidung, denn alle lagen ziemlich dicht beieinander. Letztendlich siegte ein Schüler der Christophorus-Schule in Oberurff, der mit zum Teil verstellter Stimme seine Textstelle vortrug und somit die Nase vorn hatte. Es war ein interessanter Tag und zum Schluss erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde, ein Buch und einen Bildband von Borken geschenkt.

In dem von mir vorgestellten Buch mit dem Titel „An der Arche um Acht“, verfasst von Ulrich Hub (mit Bildern von Jörg Mühle), geht es um die Arche Noah aus der Sicht der Tiere, insbesondere der Pinguine. Es handelt sich um ein Kinderbuch, welches aber durchaus auch für Erwachsene zu empfehlen ist, denn es ist sehr lustig und mit seinen 86 Seiten schnell gelesen.

Dem/der nächsten Schulsieger/in möchte ich jetzt schon etwas auf den Weg mitgeben: Es ist völlig normal, an so einem Tag aufgeregt zu sein! Ich war auch aufgeregt. Und deine Mitstreiter werden auch aufgeregt sein. Also brauchst Du keine Angst zu haben.

Drucken E-Mail