Das schriftliche Abitur ist geschafft !!!

Auch in der diesjährigen Ausnahmesituation ist es dank des großen Engagements der Lehrkräfte, der Sekretärinnen, der Hausmeister und nicht zuletzt der Reinigungskräfte gelungen, einen reibungslosen Ablauf der schriftlichen Abiturprüfungen zu ermöglichen. Dafür meinen herzlichen Dank!

Im Namen der Schulleitung und des Lehrerkollegiums des Schwalmgymnasiums möchte ich auf diesem Weg aber auch gegenüber den Abiturientinnen und Abiturienten große Anerkennung und großen Dank zum Ausdruck bringen für die Art und Weise, in der sie mit ihrem Verhalten an allen Prüfungstagen maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die schriftlichen Prüfungen am Schwalmgymnasiums unter wirklich außergewöhnlichen Rahmenbedingungen erfolgreich vollständig durchgeführt werden konnten! Jede noch so gute organisatorische Vorplanung wäre ohne dieses "Mitziehen" ins Leere gelaufen. Vielen Dank dafür!

Auch den Familien, die in dieser Situation von "Abistress plus C" ihren Kindern doppelt den Rücken gestärkt haben, sei herzlich gedankt.

Bleiben Sie alle weiterhin gesund, passen Sie auf sich und aufeinander auf!

Mit herzlichen Grüßen an alle und den besten Wünschen für die Abiturientinnen und Abiturienten für die noch ausstehenden Prüfungen

Frank Siesenop

111 Bäume für 111 Jahre SG

Wir haben so lange darauf gewartet und jetzt war es endlich soweit! 

Am Freitag, den dreizehnten – ein super Tag für große Projekte! – bekamen die Umwelt- und Schulgarten-AG gemeinsam mit Frau Neiber und Herrn Appel die Möglichkeit, passend zum 111jährigen Jubiläums des Schwalmgymnasiums in Kooperation mit dem Forstamt Jesberg 111 Bäume zu pflanzen.

Dazu fuhren wir bei bestem Bäume-Pflanz-Wetter mit dem Bus nach Florshain, um noch ein Stück in den Treysaer Stadtwald zu wandern. Dort zeigte uns dann der Revierleiter Volker Gläser „unser“ Waldstück, das uns von der Stadt Schwalmstadt zur Verfügung gestellt wurde, und erklärte uns, wie man die Bäumchen richtig einpflanzt. Besonders wichtig war das Pflanzen in Reihen, genügend Abstand voneinander und dass Bäume der gleichen Sorte in Gruppen beieinanderstehen. Um etwas für die Biodiversität zu tun, pflanzten wir viele verschiedene Baumarten, darunter Linden, Robinien, Tannen, Libanon-Zedern, Wildkirschen, Walnüsse und den Feldahorn. Durch die unterschiedliche Blühfolge der Bäume finden auch bestäubende Insekten wie Bienen und Hummeln ein langanhaltendes Angebot an Nektar und Pollen vor.

Weiterlesen

Muffins und Häkeltiere für Bäume in Nicaragua

In unserer Klasse, der 5a, hatten wir im letzten Jahr die Idee, eine Spendenaktion für Bäume durchzuführen. Bäume schützen zum einen das Klima, aber sie bieten auch Tieren eine Heimat und Zukunft. Darum ist es wichtig, sie zu unterstützen und neue Bäume zu pflanzen.

Am 18.12.2019 hat die 5a in der großen Pause einen Flohmarkt beim Haupteingang eröffnet. Wir haben Kuchen, Kekse, Muffins und selbstgebastelte sowie selbstgehäkelte Sachen verkauft. Dabei konnten wir über 200€ einnehmen und passend zum 111-jährigen Jubiläum des Schwalmgymnasiums haben wir 222€ an die Organisation „Prima Klima“ gespendet.

Mit diesem Geld konnten 72 Bäume in Nicaragua gepflanzt werden.

Gelb, Schwarz oder Blau? – Siegerehrung der Müllchallenge 2019

Wir können einiges für unsere Umwelt tun: Fahrrad fahren, Papier sparen… - und recyceln! Doch um Dinge recyceln zu können, also um aus Abfallstoffen neue Produkte herzustellen, ist die Mülltrennung sehr wichtig. Doch wie trennt man eigentlich richtig? In welchen Mülleimer kommt was hinein? Diese Fragen wollten wir beantworten.

Daher führte die Umwelt-AG in diesem Schuljahr wieder eine Müllchallenge in den 5. Klassen durch, um den Schülerinnen und Schülern die Mülltrennung und den Umgang mit Ressourcen näherzubringen.  Dazu bekamen die Energiemanager der Klassen zehn Gegenstände, welche in die richtigen Mülleimer einsortiert werden sollten. Dafür gab es Punkte, ebenso für die dafür benötigte Zeit.

Weiterlesen

Projekt „Stark in die Zukunft“

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 hatten in der Zeit vom 16. bis 30. Januar Gelegenheit an dem Projekt „Stark in die Zukunft“ teilzunehmen. Die CCO Netzwerke sind ein Institut für Organisation und Persönlichkeitsentwicklung. Das Programm dient der Förderung der psychosozialen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. Für die Bewältigung von Herausforderungen in der heutigen Gesellschaft braucht man persönliche Kompetenzen und Selbstreflexion. Das Projekt verfolgt das Ziel die psychosoziale Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu stärken und ihnen somit Handlungsmöglichkeiten aufzuweisen, die sie befähigen den Herausforderungen standzuhalten.

Die Themen „Resilienz“ und „Selbstwirksamkeit“ waren Inhalt der insgesamt drei Termine. Die sehr nette und kompetente Teamerin erarbeitete zunächst mit uns eine Definition der Begriffe.

In Arbeitsgruppen sammelten wir dann mögliche Quellen der Resilienz. Auf einem Arbeitsblatt konnten wir dann jeder unsere persönlichen Resilienzquellen eintragen. Ein Fragebogen zum Thema „Wie widerstandsfähig bist du – wie ist deine Resilienz?“ zeigte dann persönliche Stärken und Schwächen.

Das zweite Modul „Selbstwirksamkeit“ wurde ebenfalls in Gruppendiskussionen, Einzelarbeit und mit Hilfe von Fragebögen besprochen.

Besonders gut hat uns das „Glückstagebuch“ gefallen, in dem jeder während des Projekts täglich eine Situation notierte, die sie oder ihn glücklich macht. Das Projekt hat dazu beigetragen sich mit persönlichen Stärken und Schwächen auseinanderzusetzen. Initiiert wurde es über die Schulsozialarbeit. Wir freuen uns auf die Fortsetzung im Herbst zum Thema „Stress“.