Biologie-LK Q1 im Genetiklabor in Marburg

Untersuchung des DNA-Abschnitts D1S80

Am Mittwoch (06.11.2019) waren wir, der Biologieleistungskurs von Frau Schumann mit Begleitung von Frau Schaub, im Genetiklabor in Marburg, um dort unseren eigenen genetischen Fingerabdruck für den DNA-Abschnitt D1S80 herzustellen. Der DNA-Abschnitt D1S80 hat bei jedem Menschen eine unterschiedliche Länge.

Im Genetiklabor angekommen, haben wir zunächst theoretische Inhalte aufgefrischt und uns mit den Arbeitsgeräten vertraut gemacht. Da wir Gentechnik auch gerade im Unterricht behandeln, hatten wir natürlich schon viel Vorwissen und konnten es nun praktisch umsetzen. Zunächst mussten wir Zellen aus unserer Mundschleimhaut gewinnen. Danach haben wir die Zellmembran zerstört und  die Proteinen und anderen Zellbestandteilen „gefällt“, sodass wir nur noch die DNA hatten. Als letztes mussten wir die DNA noch mit Ethanol waschen.

Genetiklabor005 Dies dauerte bis zur Mittagspause, in der der entsprechende Abschnitt der DNA in einem Thermocycler vermehrt wurde (PCR). Wir bestellten Pizza und hatten die Möglichkeit uns den botanischen Garten näher anzusehen.

Gut gestärkt ging es dann wieder ins Labor. Der entsprechende Abschnitt der DNA war nun vermehrt und wir konnten fortfahren. Mit Pipetten füllten wir diesen in die vorbereiteten Geltaschen, in denen die Gelelektrophorese stattfindet. Je nach Länge wandert die DNA unterschiedlich weit in dem Gel.  Die mit Farbstoff eingefärbten DNA-Markierungen im Gel können unter UV-Licht sichtbar und lesbar gemacht werden.

Die Schüler*innen, die während der Laborarbeit sauber gearbeitet haben, konnten ihren genetischen Fingerabdruck sehen. Damit war unsere Laborarbeit abgeschlossen und der Tag zu Ende. Alles in allem war der Tag eine tolle Vertiefung in das Thema der Genetik und brachte uns außerdem einen Einblick in die Arbeit eines Biologen im Labor.

Genetiklabor006

Drucken E-Mail