Bundesweiter Vorlesetag zum Thema „Natur und Umwelt“

Zwei Millionen Dollar! Würdest du sie mit nach Hause nehmen oder für die Rettung des Regenwaldes einsetzen? In „Lucid Green. Die Welt steht auf dem Spiel“ von Anna Matthey muss sich Hauptfigur Vivi genau dieser Entscheidung stellen. Um mit der Fantasy-Geschichte dazu anzuregen, über den Naturschutz ins Gespräch zu kommen, hatten die Umwelt-AG und das Mediatheksteam die Klasse 5d am 16. November zum bundesweiten Vorlesetag eingeladen.

Joleen Otto, Laura Hohmann, Elisa Kümpel und Magdalena Vaupel lasen ihrem aufmerksamen Publikum in der Mediathek die spannende Geschichte vor, in der das Mädchen Vivi ein gefährliches Computerspiel gewinnen will. Erreicht Vivi Level 10 allein, so darf sie das Preisgeld für sich behalten, um damit ihre eigenen Wünsche zu erfüllen. Verbündet sie sich mit einem Mitspieler und siegt mit ihm zusammen, so kommt der Gewinn dem Schutz des Regenwaldes zugute. Als ihr der Asháninka-Indianer Jacinto erzählt, wie sehr sein Zuhause bedroht ist, versteht Vivi langsam, dass sie das Richtige tun muss.

vorlesetag 03Und auch die 5d war sich sicher: Sie würde das Geld spenden! Schließlich gehören die Regenwälder zu den artenreichsten und wichtigsten Lebensräumen der Erde und tragen maßgeblich zur Stabilisierung des Klimas bei. Der Rodung des Regenwaldes fallen Bäume, Pflanzen und Tiere zum Opfer, die beispielsweise  Rinderfarmen und Palmölplantagen weichen müssen. Dabei wird viel CO2 freigesetzt, das zur globalen Erwärmung beiträgt. Jakob Schwalm und Michael Tschuchlitsch von der Umwelt-AG, die das Gespräch mit der Klasse gekonnt moderierten, hatten im Vorfeld viel recherchiert: „Pro Minute werden Flächen abgeholzt, die ungefähr 36 Fußballfeldern entsprechen“, erzählte Jakob. Schülerinnen und Schüler der 5d äußerten viele gute Ideen, wie sie selbst mithelfen können, den Regenwald zu schützen, z.B. indem sie sparsam mit Papier umgehen, Müll recyceln und versuchen, auf Produkte mit Palmöl zu verzichten. So kann jeder Einzelne zur Rettung des Regewaldes beitragen – auch ohne zwei Millionen Dollar.

Drucken E-Mail