Valeska Nierath ist die 20. Siegerin des NASA-Wettbewerbs am SG

Als „ein kleines Stück Normalität in ungewöhnlicher Zeit“ bezeichnet Physiklehrer Bernd Gliemann die Preisverleihung des NASA-Wettbewerbs am Schwalmgymnasium, die  traditionell am Jahresende stattfindet. Für Valeska Nierath ist die Veranstaltung alles andere als „normal“: Die Schülerin der Einführungsphase wird im Jubiläumsjahr  zur zwanzigsten Siegerin der Schule gekürt!

Seit inzwischen zwei Jahrzehnten  vermittelt Prof. Dr. Karl Heinz Siebold aus Ziegenhain, ehemaliger NASA-Mitarbeiter,  einer Schülerin oder einem Schüler des Schwalmgymnasiums die Teilnahme an einem zweiwöchigen Workshop der United Space School in Houston/Texas. Etwa vierzig Jugendliche unterschiedlicher Nationalitäten planen dort gemeinsam ein fiktives Raumfahrtprojekt, hören Vorträge von Wissenschaftlern und Astronauten und dürfen NASA-Anlagen besichtigen.  Ein Erlebnis, von dem alle bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger ins Schwärmen geraten. Vor allem die Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus aller Welt, die kulturellen Erfahrungen und das Gefühl, eine große Herausforderung bewältigt zu haben, bleiben in Erinnerung.

Das Schwalmgymnasium will mit dem Wettbewerb zur Begabtenförderung beitragen, denn neben den umfangreichen Anforderungen der Oberstufe, die ohnehin zum Schulalltag gehören, haben sich die Teilnehmenden „zusätzlich in neue Themen eingearbeitet, innovative Ideen entwickelt und einen Aufsatz aus dem Themenbereich „Marsmission“ verfasst“, sagt Bernd Gliemann, unter dessen Federführung der Wettbewerb steht. Er sei „froh und dankbar, dass die Stadtsparkasse Schwalmstadt das SG auch in diesem herausfordernden Jahr 2020 wie gewohnt treu unterstützt“. Denn seit vielen Jahren trägt die Stadtsparkasse die Kosten für den Flug nach Houston und für die space-school. Der Vorstandsvorsitzende Wilhelm Bechtel lässt es sich auch diesmal nicht nehmen, an der Siegerehrung teilzunehmen und Geldpreise an die Zweit- und Drittplatzierten Nina Weissbecker und Nils Tettschlag zu überreichen.

Auch deren Leistungen lobt Bernd Gliemann ausdrücklich und bedauert: „Leider können wir nur einen von euch für den Workshop auswählen. Gönnen würde ich es euch allen!“ Ob Valeska Nierath die Reise nach Houston im kommenden Sommer antreten kann, ist aufgrund der Corona-Pandemie noch offen. Vorjahressiegerin Saskia Zulauf war dieses Abenteuer verwehrt geblieben. Stattdessen hatte sie an einem Online-Workshop teilgenommen, der möglicherweise auch für die zwanzigste Preisträgerin des Schwalmgymnasiums in Aussicht steht.

Wir drücken die Daumen, dass der Workshop für dich „normal“ stattfindet, Valeska!

Drucken E-Mail